Die Liebe zu Bertil

1945 lernten sich Birgit Nilsson und Bertil Niklasson auf einer Zugreise zwischen Schonen und Stockholm kennen. Birgit studierte an der Königlichen Musikalischen Akademie und Bertil war Veterinärstudent aus Kristianstad. Sie hatten sich schnell verliebt und auch verlobt. Am 10. September 1948 heirateten sie in der schwedischen Kirche in Kopenhagen.

pageImage

Birgits und Bertils Hochzeitsfoto. Privataufnahme.

Birgit und Bertil verbrachten das ganze Leben zusammen. Er begleitete sie auf manchen ihrer Reisen um die Welt, hatte aber seine eigene Arbeit daheim in Schweden. Bertil selbst war nicht besonders musikalisch. Birgit pflegte zu sagen, dass „Bertil mehr über Tierkrankheiten als Oper wisse." Er wiederum sagte oft scherzhaft: „Ich habe Birgit geheiratet, obwohl sie Sängerin ist." Dennoch war Bertil Birgits größte Unterstützung für ihre Karriere. Er ermutigte sie und glaubte an sie. Im Gegenzug bestärkte und unterstützte Birgit Bertil in seiner Arbeit. Birgit wärmte niemals vor Bertil ihre Stimme auf und übte niemals vor ihm. "Diese ewigen Skalen und Vokalisen können die meisten Ehen – oder zumindest die Nerven – ruinieren”, scherzte sie. Eine der meistgebuchten Opernsopranistinnen der Welt zu sein bedeutete viele Reisen und viel Zeit fernab der Heimat. Es war ein anstrengendes Leben auf Achse, und die Rollenstudien waren harte Arbeit. Aber Birgit liebte ihren Beruf und meinte, dass alles wie am Schnürchen läuft, wenn man jemanden hat, mit dem man seine Gedanken und Probleme teilen kann. Dieser Jemand war Bertil. Laut Birgit war er ein Mann, der sie als Person zu schätzen wusste und sie nie als “die große Operndiva” auf ein Podest stellte.